> HOME  

Personen People

Forschung Research

Schriften
Publications
Theses 2010ff
Theses 1993-2009
Lehre
Student infos
Last update
18-Dec-2014


 

INFOS FÜR STUDIERENDE

>  1. Angebote Themen für Bachelorarbeiten und Masterarbeiten
>  2. Große ökologische Exkursionen
>  3. Angebote für Staatsexamensarbeiten
>  4. Von uns betreute Module im Bachelorstudiengang Biowissenschaften (Module 6, 9, 15A, 16, 18, 20)

>  5. Von uns betreute Module im Masterstudiengang Ökologie und Evolution


   
 

Liebe Studentin, lieber Student,

diese Seite informiert über Lehreinheiten, für die die Abteilung Ökologie und Evolution zuständig ist (Leiter der Abteilung: PD Dr. Martin Plath, Seniorprofessor: Prof. Dr. Bruno Streit). Die Informationen richten sich ausschließlich an die derzeit aktiv Studierenden der Universität Frankfurt.

Wenn eine Frage unbeantwortet bleibt, senden Sie mir eine > E-mail, in der Sie kurz Ihren Studienstand skizzieren und dann Ihre Frage formulieren. Wenn ich nicht gerade auswärts bin, erhalten Sie umgehend eine Antwort. Außerdem können Sie in der Regel von Montag bis Mittwoch in der Zeit zwischen 12 und 12.30 Uhr in meine Sprechstunde kommen (Biologicum, Max-von-Laue-Str. 13, Flügel C, 3. Obergeschoss). In dieser Zeit können Sie auch direkt Scheine oder Bestätigungen bekommen oder ausfüllen lassen. Wenn Sie aus Studiumsgründen eine andere Besuchszeit benötigen oder mich nicht angetroffen haben, melden Sie sich per > E-mail oder unter 069 / 798-42160 im Sekretariat (Tel. nur in der Vormittagskernzeit von 9 bis 12 Uhr). Wenn Sie eine Frage an eine von Herrn PD Plath verantwortete Lehrveranstaltung haben oder bei ihm eine Examensarbeit durchführen möchten, wenden Sie sich bitte direkt per > E-mail an ihn.

Provisorische Ergebnisse kürzlicher Modulprüfungen im Bachelor-Studiengang (insbesondere der Vorlesung "Evolutionsbiologie") finden Sie einige Wochen nach erfolgter Prüfung an > dieser Stelle, danach (nur für die Bachelorstudenten Biowissenschaften) nach offizieller Veröffentlichung auf > dieser Seite des Fachbereichs Biowissenschaften. Lehramtskandidaten sollen zu Beginn des Wintersemesters ihre Prüfungsbestätigung abholen.

Bruno Streit (Seniorprofessor für spezielle Lehraufgaben im Bereich Ökologie und Evolution, Verantwortlicher für diese Webseite)

 

   
  1. Angebote Themen für Bachelorarbeiten und Masterarbeiten

Wenn Sie in unserer Abteilung eine Bachelor- oder Masterarbeit durchführen oder aber schon davor im Rahmen des sogenannten Freien Studiums innerhalb des Bachelorstudiengangs Biowissenschaften bei uns reinzuschnuppern möchten, sprechen Sie frühzeitig den Leiter wegen inhaltlicher Perspektiven und Zeitplanungen an:

  • PD Dr. Sebastian Klaus, temporärer Leiter der Abteilung (Meeres- und Süßwasserkrabben u. -mollusken; Biogeographie, Phylogeographie und Erdgeschichte, Anatomie; Forschungskooperationen mit Singapur usw.)

Daneben sind vereinzelt auch andere Themen, die aus früheren Projekten erwachsen sind, durchführbar; dies ist im einzelnen abzusprechebn. Unsere Angebote sind bevorzugt für diejenigen Studenten gedacht, die an einem unserer Praktikumsmodule im Bachelor- bzw. Masterstudiengang teilgenommen und damit geeignete Vorkenntnisse erworben haben oder die an diesen Modulen im Laufe des Studiums noch teilnehmen werden.

 
 

2. Große ökologische Exkursionen

Allgemeines!

Die hier aufgeführten großen ökologischen Exkursionen (d.h. Exkursionen von mindestens 8 Tagen Dauer) sind für Frankfurter Studenten des Bachelorstudiengangs "Biowissenschaften" (z.B. im Rahmen des freien Studiums") und des "Masterstudienganga Ökologie und Evolution" vorgesehen, ferner auch für Lehramtskandidaten L3 Biologie. Sie können darüber hinaus im Rahmen der verfügbaren Plätze von jeglichen interessierten Studierenden wahrgenommen werden. Die Entscheidung über die jeweilige Zulassung trifft der oder die Hauptverantwortliche der jeweiligen Exkursion. Bezüglich der Anrechnung von Credit Points können Sie sich auch an mich wenden.

2.1. Große Meeresbiologische Exkursionen voraussichtlich in diesem Jahr an die Adria (Rovinj)

Prof. Dr. Michael Türkay, Prof. Dr. Sven Klimpel und Prof. Dr. Chr. Winter planen die großen meeresbiologischen Exkursionen an die Nordsee (Wilhelmshaven und Helgoland) und an die Adria (Rovinj). Nähere Informationen zur Exkursion 2015 geben die genannten Dozenten.

2.2. Naturschutzexkursion Südfrankreich (Crau, Steinsteppe nordöstlich der Camargue) voraussichtlich im Juni 2015

PD Dr. Heike Hadrys (frühere Mitarbeiterin unserer Abteilung, heute Privatdozentin an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover) bietet eine 11-tägige Exkursionen nach St. Martin de Crau in Südfrankreich an, wo sehr spezifische ökologische Umweltbedingungen herrschen, die aus Mitteleuropa in dieser Form nicht bekannt sind (steinig-steppige Biotope bis Feuchtgebiete, auch mediterrane Meeresküste). Ein wichtiger inhaltlicher Aspekt sind ökologische Anpassungen an diese Umwelt sowie naturschutzrelevante biologisch-ökologische Analysen. Der entsprechende Flyer für interessierte Studentinnen und Studenten aus Frankfurt ist > hier herunterladbar. Außer den Frankfurter Studenten kommen auch Studenten aus Hannover mit, für welche diese Exkursion primär konzipiert ist. Kosten: 350,- Euro + Verpflegung. Details, insbesondere zur Vorbesprechung in Frankfurt, erfragen Sie bitte bei > Frau Hadrys oder (im Falle ihrer Abwesenheit) über eine der anderen im Flyer genannten Kontaktadressen. Für die Bestätigung zur Anrechnung der Credit Points für einen der Frankfurter Studiengänge können Sie sich an mich wenden.

 

 
 

3. Angebote für Staatsexamensarbeiten

Staatsexamensarbeiten für das Lehramt für Gymnasien (L3) können auf Wunsch und im Rahmen der Platz- und Betreuungskapazität in unserer Abteilung durchgeführt werden. Ich empfehle bei Interesse an einer experimentellen Arbteit Herrn PD Dr. Sebastian Klaus (Tel. 798-42173. besser aber per E-mail) zu kontaktieren.

 

   
 

4. Von uns betreute Module im Bachelorstudiengang Biowissenschaften (Module 6, 9, 15, 16, 18, 20)

4.1. Modul 6 (Diversität und Lebensräume der Organismen, 2. Semester)

Vorlesung und Praktikum zur Diversität und Lebensräumen der Organismen im 2. Semester bilden eine gemeinsame Veranstaltung, in der die Mitglieder unserer Gruppe einzelne Teile übernehmen. Im Rahmen der zugehörigen Vorlesungsreihe werden von mir die Teile "Deuterostomia", "Echinodermata" und "Ursprüngliche Chordata" und möglicherweise ab SS 2014 weitere gelesen, für die auch ein Miniskript in der Vorlesung ausgeteilt wird. Für Organisationsfragen wende man sich an Herrn Dr. P. Thalau oder auch Frau Prof. Piepenbring.

4.2. Modul 6 (Vorlesung Ökologie, 3. Semester)

An dieser Vorlesung ist unsere Abteilung ab WS 2013/14 nicht mehr beteiligt.

4.3. Modul 9 (Evolutionsbiologie, Vorlesung mit Prüfung, 4. Semester) für BSc Biowissenschaften, BSc Geographie und Lehramt L3

Die Vorlesung "Evolutionsbiologie" (Teil des Moduls 9, 3 CP) wird in der zweiten Hälfte des Sommersemesters in Form einer Ringvorlesung von insgesamt 5 Dozenten abgehalten und von mir koordiniert. Sie findet auf dem Campus Riedberg im Otto-Stern-Zentrum (OSZ) im Hörsaal H3 statt. Beginn ist Mittwoch, 4. Juni 2014, 10:15 Uhr. In dieser ersten Doppelstunde wird einerseits Organisatorisches mitgeteilt (bzw. auch Fragen beantwortet) und andererseits eine Kurzeinführung in die Thematik gegeben, die die unterschiedlichen Vorkenntnisse in den verschiedenen Studiengänbgen und schulischen Ausbildungen auszugleichen hilft. Danach wird der Stoff in Anlehnung an die Kapiteleinteilung im Lehrbuch von Futuyma (siehe im folgenden) präsentiert. Eine allgemeine Frage- und Diskussionsstunde wird noch einmal unmittelbar vor der Klausur gemeinsam mit allen Dozenten geboten. Der inhaltliche Ablaufplan und die empfohlene Literatur können hier herunter geladen werden: > Vorlesung Evolutionsbiologie SS 2014. Die schriftlichen Prüfungen finden am 18. Juli bzw. 20. August 2014 statt.

Es wird empfohlen, mit dem folgenden (inzwischen vergriffenen, aber in großen Teilen immer noch guten und weitgehend aktuellen) Lehrbuch zu arbeiten:

Douglas J. Futuyma (2007): "Evolution. Das Original mit Übersetzungshilfen". 607 Seiten, Elsevier/Spektrum 2007. ISBN 978-3406563348. Vom Verlag festgelegter Sonderpreis: 19,95 € (ursprünglicher Preis 69,96). Einzelne Lieferanten könnten noch Exemplare des Buches haben. In der UB sind 50 Exemplare im OSZ auf dem Campus Riedberg.

Dieses Buch umfasst den englischsprachigen Originaltext von 2005 mit zahlreichen englisch-deutschen Übersetzungshilfen (z.B. für Tier- und Pflanzennamen) und auch mit deutschen Kapitelzusammenfassungen. Es enthält die wesentlichen Grundlagen für den Lehrinhalt und die Prüfungsfragen und ist durchgehend farbig und ansprechend gestaltet. Die Dozenten der Ringvorlesung folgen weitgehend diesem bekannten amerikanischen Lehrbuch, nutzen aber auch die neue dritte Auflage des Buches von 2013. Von dieser 3. Auflage liegen in der UB 30 Exemplare vor (diese Ausgabe enthält allerdings keine Übersetzunghilfen). Die Dozenten werden weitere Lernhilfen bieten, insbesondere ihre Folien ins Netz stellen, ggf. auch weitere Unterlagen zur Verfügung stellen (über diese Lernhilfen entscheidet jeder Dozent selber.). Weitere Lektüre-Empfehlungen sind auf der oben genannten und herunterladbaren pdf-Datei über die Vorlesung vermerkt.

Prüfungsergebnisse: Die zunächst noch inoffiziellen Ergebnisse der Prüfungen werden jeweils ungefähr 10 Tage nach der ersten bzw. zweiten Prüfung für die folgenden rund 3 Wochen auf meiner Homepage ( www.bio.uni-frankfurt.de/ee ) unter "News" in Form eines Links veröffentlich. Die offiziellen Ergebnisse finden Sie etwas später auf der entsprechenden Seite des Fachbereichs Biowissenschaften, allerdings nur für die Bachelor-Biowissenschaftler-Studierenden. Studierende anderer Studiengänge als dem Bachelor-Studiengang Biowissenschaften mögen baldmöglichst nach bestandener Prüfung zu mir in die Sprechstunde kommen und sich die benötigten Bescheinigungen geben lassen; eine vorherige E-mail-Anmeldung ist empfehlenswert.

4.4 Modul 15A (Praktikum Evolution und Diversität der Tiere, 5. Semester)

Die Veranstaltung "Evolution und Diversität der Tiere" (4 SWS, 6 CP) wird von Dienstag, 17. Februar 2015, bis Freitag, 27. Februar 2015, d.h. direkt im Anschluss an die Vorlesungszeit von jeweils 09:00 bis 17:00 Uhr stattfinden. Inhalt und Zeitablauf können hier > heruntergeladen werden, sind aber derzeit noch provisorisch (Stand 16.12.2014). Eine Vorabfestlegung für einen der beiden Teilkurs (A oder B) ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich; die Zuteilung erfolgt am ersten Veranstaltungstag.

Die Veranstaltungsteile finden in den Kursräumen des Biologicums auf dem Riedberg statt. Wer innerhalb dieses Zeitfensterns nachweislich eine Prüfung im Rahmen des Bachelorstudiums zu absolvieren hat, wird für die Dauer dieser Prüfung von der Teilnahme befreit, muss aber ggf. den verpassten Stoff am Ende des Kurses nachholen.

Das Modul bietet in Form eines Blockpraktikums mit integrierten Vorlesungs- und Seminarteilen einen vielfältigen Überblick über die Arbeitsweisen und Inhalte von insgesamt acht verschiedenen Arbeitsgruppen des Instituts für Ökologie, Evolution und Diversität. Die große Vielfalt wird auch von den Studierenden in ihrer Evaluation regelmäßig sehr positiv herausgestellt. Jeder Tag umfasst ein eigenes Thema und einen eigenen verantwortlichen Dozenten, wobei der Schwerpunkt entweder mehr in Aspekten der Evolutionsbiologie oder aber in Aspekten der biologischen Vielfalt liegt. Behandelt werden Wirbeltiere und Wirbellose. Auch die Auswertung molekularer Daten für die Anwendung in der Evolutionsbiologie und Evolutionsökologie wird vermittelt; ebenso werden Methoden der Systematik und Phylogenie, der Analyse akustischer Biodiversität in der Natur (anhand von Froschrufen) und verhaltensbiologische Analysen demonstriert und diskutiert. Ungefähr ab 1. Februar 2015 wird an dieser Stelle auch für jeden Kurstag eine Kurzzusammenfassung der vorgesehenen Inhalte für den Download bereit liegen.

Auf freiwillger Basis können einzelne Teilnehmer des Praktikums im Rahmen der verfügbaren Plätze im anschließenden Sommerzwischensemester (etwa im August 2015) auf Anfrage eine vielfältige große meeresbiologische Exkursion mitmachen (mit Prof. Türkay, Klimpel, Winter), die voraussichtlich an die Adria führen wird (s. Abschnitt 2.1) oder auch eine Exkursion nach Südfrankreich wahrnehmen (s. Abschnitt 2.2). Bei Interesse hierfür sprechen Sie während des Praktikums konkret Herrn Klimpel oder mich an; über die Zulassung zur Nordsee- bzw. Adria-Exkursion entscheiden die beiden erstgenannten Dozenten. Eine erfolgreich absolvierte Exkursion kann auf Antrag auch auf das Modul 16 (Freies Studium) angerechnet werden (4 CP).

Wer ein englischsprachiges Seminar für den Bachelorstudiengang (Modul 18) im zeitlichen Rahmen dieses Moduls 15A abhalten möchte, hat sich bis spätestens 26. Januar 2015 anzumelden. Die Themen, welche die einzelnen Dozenten vorgeben, können dieser > Themenliste entnommen werden. Die Seminarvorträge finden innerhalb der regulären Veranstaltungen statt, fallen also nicht auf einen getrennten Termin. Sprechen Sie die Modalitäten (Literaturgrundlage, Länge und Art des Vortrags, voraussichtliche Uhrzeit am Veranstaltungstag) mit dem Dozenten oder der Dozentin ab, sobald Sie sich wechselseitig über das Thema geeinigt haben. Jeder Dozent kann bis zu zwei Themen vergeben, wobei jedes Thema auch doppelt vergeben werden kann, denn bei der Kurseinteilung am ersten Veranstaltungstag wird berücksichtigt, dass Studenten mit identischem Seminarthema verschiedenne Teilkursen (A oder B) zugeordnet werden.

4.5 Modul 16 (Freies Studium, 12 CP, Vorbereitung auf mögliche Bachelorarbeit)

Wer im Rahmen von Modul 16 (Freies Studium; 8+4 CP) ab dem 5. Semester eine Spezialisierung und Vertiefung in den Forschungsgebieten unserer Abteilung sucht, sollte sich an PD Dr. Sebastian Klaus wenden, siehe hierzu auch Abschnitt 1 (Angebote Themen Bachelorarbeiten und Masterarbeiten). Wenn Sie eine Interessenlage habe, die oben nicht aufgeführt ist, oder sich unverbindlich allgemein informieren möchten, können Sie mich auch direkt ansprechen (per E-mail oder in der Sprechstunde). Die Angebote zur Mitarbeit im Rahmen des Freien Studiums beschränken wir allerdings in der Regel auf diejenigen Studenten, die an unserem Praktikum (Modul 15, Evolution und Diversität der Tiere, s. Abschnitt 4.4) teilgenommen und damit geeignete Vorkenntnisse über unsere Arbeitsrichtungen erworben haben. Auf Wunsch und im gegenseitigen Einverständnis und bei Vorliegen der formalen Voraussetzungen kann darauf aufbauend direkt die Bachelorarbeit durchgeführt und geschrieben werden.

4.6 Modul 18 (Aktuelle Forschung: a) Ringvorlesung "Forschung Frankfurt", b) Literaturseminar, c) Institutskolloquium)

a) Die Präsentation über die Forschung im Rahmen der Ringvorlesung "Forschung Frankfurt" werden vom jeweiligen Leiter präsentiert, 2015 somit von PD Dr. Sebastian Klaus. Bei dieser Veranstaltung können auch Fragen gestellt und Kontakte zu Mitarbeitern meiner Gruppe geknüpft werden.

b) Das englisch-sprachige Seminar kann im Rahmen des Moduls 15A bei uns abgehalten werden. Zum Procedere vergl. oben Abschnitt 4.4.

c) Das Institutskolloquium enthält regelmäßig auch Beiträge, die in die Richtung unserer eigenen Forschung gehen.

4.7 Modul 20 (Bachelorarteit, 6. Semester)

Wer sich dafür interessiert, in unserer Abteilung eine Bachelorarbeit durchzuführen, spreche bereits auf frühem Stadium (gegebenenfalls auch völlig unverbindlich) den in den Abschnitten 1 und 4.5 genannten temporären Leiter an (PD Dr. Sebastian Klaus) zwecks inhaltlicher Perspektiven und Zeitplanungen. Ich selber vergebe in der Regel keine Themen mehr; in Sonderfällen (z.B. formale Übernahme einer auswärts durchzuführenden Arbeit) können Sie mich aber ansprrechen.

Die möglichen Themen sind vielfältig, unsere Methoden und Fragestellungen aktuell. Sehr sinnvoll – und ggf. für uns ein Entscheidungskriterium – ist es, wenn Sie zuvor das Vertiefungsmodul belegt haben, an dem wir selber teinehmen und das wir koordinieren ("Evolution und Diversität der Tiere").

Unsere Abteilung ist stark forschungsorientiert aufgestellt und wir legen Wert auf internationale wissenschaftliche Veröffentlichungen. Daher sind wir primär an Kandidaten interessiert, die Freude an wissenschaftlicher Arbeitsweise haben. Die Veröffentlichung möglichst aller interessanten Ergebnisse unserer Gruppe in angesehenen Zeitschriften ist für uns ein wichtiges Ziel.

 

   
 

5. Masterstudiengang Ökologie und Evolution: Von uns betreute Module

Der Masterstudiengang „Ökologie und Evolution“ ist offiziell deutschsprachig, wobei englischsprachige Teile integriert sind. Englisch ist bekanntlich die heute dominierende Wissenschaftssprache. Der Studiengang kann bislang im Winter- oder im Sommersemester begonnen werden, doch wird voraussichtlich der Sommereinstieg künftig nicht mehr möglichh sein. Die Bewerbungen erfolgen zentral über Uni-Assist. Die Studienordnung für den Masterstudiengang Ökologie und Evolution (in der Fassung vom 21.4.2010, einschließlich der am 25.9.2012 veröffentlichten Änderungen) können Sie > hier herunterladen.

Die Abteilung Ökologie und Evolution bietet für diesen Studiengang innerhalb der ersten beiden Semester die beiden Module "Evolutionsbiologie aquatischer Organismen" (1. Hälfte WS) und "Experimentelle Ökologie" (2. Hälfte SS) an, die in der Studienordnung der Gruppe B zugeordnet sind (d.h. mit zoologischem Schwerpunkt). Beide Module bestehen aus einer Vorlesung von 2 SWS [= Semesterwochenstunden], einem englischsprachigen Seminar von 1 SWS und einem Praktikum, das sich in der Regel über 6 Wochen erstreckt (10 SWS). Ungeachtet der Titel der beiden Praktika, kommen in beiden Modulen meist sowohl aquatische als auch terrestrische Tierarten vor und Ökologie, Evolution und auch Verhalten sowie moderne molekularbiologische statistische Methoden, wie sie in der Ökologie und Evolution heute angewendet werden, bilden stets ergänzende Bestandteile, lediglich die Schwerpunktsetzung ist den beiden Modulen etwas unterschiedlich konzipiert.

Das nächste Modul "Evolutionsbiologie aquatischer Organismen" findet voraussichtlich in der ersten Hälfte des Wintersemesters 2015/2016 in den Räumen des Biologicums statt; Koordinator wird möglicherweise wiederum PD Dr. Sebastian Klaus sein. In der ersten Hälfte Dezember wird die obligatorische Prüfung stattfinden. Das Modul ist so aufgebaut, dass es ein kleines wissenschaftliches Projekt beinhaltet, das mit der Erstellung eines wissenschaftlichen Posters abgeschlossen wird. Nähere Informationen folgen in der Veranstaltung.

Das nächste Modul "Experimentelle Ökologie" wird in der zweiten Hälfte des Sommersemesters 2015 in den Räumen des Biologicums angeboten und von PD Dr. Sebastian Klaus koordiniert. Als weiterer Betreuer fungiert voraussichtlich Dr. Sebastian Klaus.. Auch dieses Modul ist so aufgebaut, dass es ein kleines wissenschaftliches Projekt beinhaltet, das mit der Erstellung eines wissenschaftlichen Posters abgeschlossen wird. Die obligatorische Prüfung wird kurz vor dem Sommerzwischensemester stattfinden. Der genaue Beginn wird noch mitgeteilt. Ort: Flügel C, 3. Stock, Masterraum (direkt neben dem Lift).

Das 3. Semester des Masterstudiengangs besteht zur einen Hälfte aus einem Wahlpflichtmodul und zur anderen Hälfte aus der Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik, wobei letzteres speziell der Einarbeitung der später in der Masterarbeit zu verwendenden Methoden dienen soll. Das 4. Semester besteht aus der 6-monatigen Masterarbeit.

Soweit Sie Interesse an einer Masterarbeit in unserer Abteilung haben, setzen Sie sich frühzeitig mit dem temporären Leiter, PD Dr. Sebastian Klaus, in Verbindung und besprechen Sie mit ihm den weiteren Studienverlauf. Sein inhaltlicher Schwerpunkt ist in Kurzform oben in Abschnitt 1 aufgelistet (in den Praktika lernen Sie ihn sowie MitarbeiterInnen näher kennen); exemplariche Informationen über die wichtigsten laufenden (teilweise allerdings im Auslaufen befindlichen) Projekte finden Sie auch auf der Seite > Forschung.

 

   
 
To Top
 

Aktualisiert: 18.12.2014