Die Homepage der Textdetektive

Wissenswertes

Zielgruppe der Förderung

 

 

Warum sollte das Programm ab der 5. Klasse eingesetzt werden?

Voraussetzung für eine systematische Vermittlung von Lesestrategien ist, dass der Leseprozess schon soweit eingeübt ist, dass hierarchieniedrige Prozesse der Buchstaben- und Worterkennung weitgehend automatisiert ablaufen. Am Ende der Grundschulzeit ist das bei einem Großteil der Schülerinnen und Schüler der Fall. Deshalb ist die fünfte Klassenstufe ein geeigneter Zeitpunkt, um mit der Förderung des aktiven, planenden Lesens zu beginnen.

Auch die Forschungsbefunde zur Entwicklung der metakognitiven Fähigkeiten sprechen dafür, Zehn- bis Zwölfjährige als Zielgruppe des Förderprogramms auszuwählen. Metakognitive Strategien – als eine bewusste Auseinandersetzung mit den eigenen kognitiven Prozessen – können erst am Ende der Grundschuljahre verstanden und angewendet werden.

Das Basisprogramm ist für den Einsatz in der 5. und 6. Klasse konzipiert, die – zur Auffrischung der vermittelten Inhalte gedachten – Wiederholungsstunden für die 6. oder 7. Klasse. Auch die für schwächere Schüler konzipierten Lesedetektive können ab der 5. Klasse eingesetzt werden – hier sind jedoch in besonderem Maße die Lernvoraussetzungen der Schüler zu beachten. Verläuft die Buchstaben- und Worterkennung bei einem Großteil der Schülerinnen und Schüler noch nicht automatisiert, empfiehlt es sich, mit dem Programmeinsatz bis zur 6. oder sogar 7. oder 8. Klasse zu warten. Die Text Detectives für den Englischunterricht sind für die 7. Klassenstufe gedacht, weil die notwendigen Englischkenntnisse zuvor noch nicht verfügbar sein dürften.

Diese Einschätzungen sind natürlich nur Empfehlungen, jedes der Programme muss in der konkreten Umsetzung von der jeweiligen Lehrkraft an das Leistungsniveau ihrer Klasse angepasst werden.

>>zurück zum Seitenanfang

Letzte Aktualisierung: Januar 2015